· 

Warum es wichtig ist, das wir zuerst gut für uns selbst da sind.

 

Hallo schön, dass du wieder bei mir bist!

 

 

 

Das letzte Mal, habe ich Dir ja schon erklärt, dass es wichtig ist,

 

dass wir unseren Kindern bewusster vorleben,

 

was wir uns für Ihre Zukunft wünschen.

 

 

 

Vielleicht hast Du dich schon gefragt, ja alles schön und gut,

 

aber wie bitte soll das gehen?

 

 

 

Wenn du schon einmal in den Urlaub geflogen bist,

 

dann erinnerst Du dich bestimmt noch an die

 

Sicherheitsanweisungen der Stewardess vor dem Start.

 

 

 

„Bitte ziehen Sie im Notfall die eigene Sauerstoffmaske

ganz zu sich heran und drücken sie auf Mund und Nase.

 

Dann erst helfen Sie ihrem Kind und hilfsbedürftigen Menschen.“

 

 

 

Wichtiger Hintergrund dieser Anweisung ist,

 

dass Du als Erwachsener erst gut für dich sorgen musst,

 

damit du dann gut für dein Kind sorgen kannst!

 

 

 

Ich nutze das Wort muss nur ungern,

 

in diesem Fall finde ich es einfach absolut sinnvoll.

 

 

 

Wir haben fast alle gelernt, erst für andere da zu sein,

 

unsere Bedürfnisse hintenanzustellen oder erst gar nicht wahrzunehmen.

 

 

 

Auf meiner Seite will ich Dich dazu ermutigen,

 

eine andere Sichtweise zu gewinnen.

 

 

 

Ich will Dir bewusstmachen, warum es so wichtig ist,

 

das Du lernst deine Bedürfnisse wahrzunehmen und diese zu achten.

 

 

 

Ich will dir dabei helfen, wie Du mehr Selbstliebe

 

und Selbstachtung auf eine gesunde Weise in

 

 dein Leben holen kannst, ohne dabei egoistisch zu sein.

 

 

 

Zu oft habe ich von lieben Menschen den Satz gehört:

 

„Ich würde das ja gerne machen, ich habe aber keine Zeit

 

schließlich bin ich Mutter/Vater und meine

 

Kinder kommen im Moment nun mal an erster Stelle!“

 

 

 

Das ist ganz lieb gemeint und doch ist es eine Ausrede!!!!

 

 

 

Auf einer unbewussten Ebene gibst, du mit diesem Satz,

 

die Verantwortung an andere Menschen ab, in diesem Fall an dein Kind!

 

 

 

Du sorgst nicht gut für deine Bedürfnisse,

 

sondern stellst die Bedürfnisse anderer über deine.

 

 

 

Ich bitte Dich von Herzen, deine Verantwortung zu dir zurückzuholen,

 

sie wiegt zu schwer auf den zarten Kinderschultern!

 

 

 

Wenn Du nur auf die Bedürfnisse der anderen Rücksicht nimmst,

 

wird ein Teil in dir immer unzufriedener und unglücklicher.

 

 

 

Oft ist es so, dass wir das nur aus einem einzigen Grund tun.

 

Nämlich um geliebt zu werden! Sei so wie dich andere brauchen

 

und du wirst geliebt! Das wurde uns selbst als Kind

 

immer wieder zu verstehen gegeben.

 

 

 

Das ist aber ein Trugschluss,

 

Du kannst noch so aufmerksam anderen gegenüber sein, 

 

mit Liebe im eigentlichen Sinne hat das wenig zu tun.

 

 

 

Erinnere Dich bitte an das, was ich Dir letzte Woche geschrieben habe,

 

Kinder lernen mehr von dem was wir tun,

 

als von dem was wir Ihnen durch Worte sagen.

 

 

 

Was löst das gerade gelesene bei Dir aus?

 

 

Was machen meine Worte mit Dir?

 

 

 

Lass es bitte auf Dich wirken.

 

 

 

Nächste Woche gibt es mehr zu diesem Thema,

bis dahin wünsche ich dir eine schöne Zeit

 

und vor allen Dingen ein friedvolles Weihnachtsfest

 

 

 

deine

 

Alexandra